Jahresrückblick 2020

Corona ein Jahr. Wir haben uns daran gewöhnt, Mund- und Nasen-Schutz zu tragen, keine Versammlungen mehr und eingeschränkte Bewegungsfreiheit! Die Bürgerinitiative hat sich nicht versteckt trotz Maskenpflicht und „macht den Mund auf“ auch wenn Bürgerversammlungen nicht möglich waren hat einiges bewegt im vergangenen Jahr durch Presseunterstützung, Kooperationsbereitschaft einiger städtischer Stellen, sowie einzelner Stadträte und die Stadtratsfraktionen, die bereit waren, uns anzuhören und unsere Anliegen weiterzuverfolgen.

So wurden gemeinsam mit der Mieterinitiative der Bewohner und Berichterstattung des SWR im Kastorviertel die Verdichtungspläne der VONOVIA abgespeckt und das vorzeitige Fällen der Bäume verhindert. Im Sanierungsgebiet Altenhof/Altengraben wurden im Interesse der Eigentümer, mehrere sich aus dem veralteten Bebauungsplan ergebende Nachteile aufgegriffen und in die jetzt laufenden Abschlussarbeiten eingebunden. Auch bei dem „Dauerbrenner“ Herletgarten haben wir mit dem Vorschlag „Arboretum und Musikhof“ einen zukunftweisenden Vorschlag auf den Tisch gelegt, der allseits Beachtung fand. Die beiden in städtischen Besitz befindlichen Areale Herletgarten und Hof der Philharmonie würden gemeinsam genutzt, der Herletgarten im Sinne der Schenkung. Und auch die „ewige“ Baulücke könnte z.B. mit hochwertigen Eigentums- oder dringend benötigten Studentenwohnungen ohne ein weiteres Großhotel mit all dessen Problemen mitten in der Altstadt geschlossen werden. Aber auch viele kleine andere Anregungen konnten wir auf unserer Haben-Seite verbuchen: Aufstellen leiserer Glas-Container auf der Moselseite/Ecke Eltzerhof. Pflege der Boulebahnen am Münzplatz, Ostersegen und Maibaumaufstellung für die durch Corona völlig abgeriegelten Bewohner im Eltzerhof, Versuch einer Baumscheibenbepflanzung am Florinmarkt, Neugestaltung Sitzbank am Eingang Altengraben, Wiederaufspüren und -einbau des Torflügels ehemaliges Dominikanerkloster in der Weisser Gasse usw. usw. Wichtige Aufgaben werden bleiben:

  • die Feier- und Veranstaltungssituation am Münzplatz und der damit verbunden Eindämmung von Lärm, Verschmutzung und Ausschreitungen.
  • die Situation der Einzelhändler und Qualitätsgastronomie in der Innenstadt, d.h. die Suche nach Konzepten, diese zu erhalten und z.T. jetzt schon vorhandene Leerstände sinnvoll zu nutzen

Pressemitteilung der BI „Unsere Altstadt“